Skip to main content

Vakuumgeräte

Vakuum-Aufrichtgeräte (VED): Grundprinzipien

VEDs sind eine nützliche nichtinvasive Behandlung von ED. Es handelt sich um eine zylindrische Vorrichtung, die über dem Penis platziert wird. Viele Arten von VEDs sind jetzt verfügbar, und es wird empfohlen, nur die auf Rezept verfügbaren zu verwenden. Eine VED, die mechanisch das Blut im Penis erzeugt, besteht aus einer Vakuumkammer oder einem Vakuumzylinder, einer Pumpe zur Erzeugung von Unterdruck und Einschnürungsringen.

VEDs können verwendet werden, um organische oder psychogene ED zu behandeln. Aktuelle Reviews berichten über erfolgreiche Ergebnisse bei Männern mit einer Vielzahl von organischen Ursachen, einschließlich Rückenmarksverletzungen, Postprostatektomie, Diabetes und arterieller Insuffizienz.

Nachdem der Penis und die Einschnürungsringe mit wasserlöslichem Schmiermittel überzogen sind und die Ringe auf die Zylinderbasis geladen sind, wird der Zylinder über den Penis gelegt, wobei die Basis fest gegen den Schambereich gehalten wird, um eine Abdichtung aufrechtzuerhalten. Die Pumpe wird dann aktiviert, um langsam Unterdruck oder ein Vakuum im Zylinder zu erzeugen, das Blut in die Corpora cavernosa zieht und eine Erektion erzeugt.

Sobald der Penis angelegt ist, wird das Einschnürband vom Zylinder auf die Basis des Penis gezogen. Der Unterdruck wird durch ein Ventil abgelassen und der Zylinder wird entfernt. Laut den neuesten Bewertungen dauert es durchschnittlich 2 bis 2 ½ Minuten, um durch dieses Verfahren eine Erektion zu erstellen.

Der von VEDs erzeugte erektile Zustand unterscheidet sich von einer normalen Erektion: Die Hauttemperatur des Penis ist niedriger, die Venen des Penis erscheinen ausgedehnt und der Penisumfang ist erhöht. Zusätzlich kann der Penis an der Basis schwenken, wodurch der Patient den Penis während des Geschlechtsverkehrs stabilisieren muss.

Wie es funktioniert

Diese mechanische Vorrichtung, die aus einem Kunststoffzylinder besteht, ist außen über dem Penis angeordnet. Die Aktivierung einer angeschlossenen Pumpe erzeugt ein Vakuum, das das Blut in den Penis strömen lässt. Ein Gummiring wird dann über die Basis des Penis geschnappt, wobei das Blut im Penis bleibt und die Erektion erhalten bleibt.

Langjährige Erfahrung

Langfristige Nachbeobachtungen von Männern, die die Vakuumverengung als primäre Behandlung für ihre erektile Dysfunktion gewählt haben, zeigen, dass diese Behandlungsoption für Männer mit leichter erektiler Dysfunktion ungeeignet und für Männer mit schwerer erektiler Dysfunktion unwirksam ist. Es scheint, dass Männer mit mittelschwerer erektiler Dysfunktion die besten Kandidaten für diese Behandlungsoption sind. Unsere kürzlich in der Urologie (Mai 1999) veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass 65% der Patienten, die das Gerät erworben haben, selbst bei ordnungsgemäßer Schulung das Gerät nicht mehr verwenden. Die meisten der abgebrochenen Patienten brachen die Behandlung vorzeitig (1 – 4 Monate) ab.

Jetzt, da wirksame orale Medikamente für Männer mit mittelschwerer erektiler Dysfunktion verfügbar sind, wird die Verwendung von Vakuum-Einschnürungsgeräten bei dieser Patientengruppe höchstwahrscheinlich ebenfalls abnehmen.

  • Vorteile und Einschränkungen
  • Externe Vakuumpumpe: Vorteile
  • Am wenigsten invasive Methode von allen
  • Benötigt keine Medikamente oder Operationen
  • Die Versicherung deckt die Kosten
  • Externe Vakuumpumpe: Einschränkungen
  • Hohe Rate des Einsatzes (65%)
  • Schwerfällig
  • Schmerzhafte Erektion
  • Unwirksam