Skip to main content

ED-Medikamente: Cialis, Levitra, Viagra

Wie funktionieren diese Medikamente?

Cheap cialis soft tabs, Levitra (Vardenafil) und Viagra ™ (Sildenafil) hemmen selektiv ein Enzym im Penis namens Phosphodiesterase V (PDE V), eine Chemikalie, die die Erektion wegnimmt. Durch die vorübergehende Blockierung von PDE V stärken diese Medikamente die Chemikalie Stickstoffoxid (NO), die auf natürliche Weise mit Erregung auftritt, um eine Erektion zu initiieren, zu produzieren und aufrechtzuerhalten. Patienten benötigen sexuelle Stimulation und Vorspiel, um NO freizusetzen und eine Erektion auszulösen, damit diese Medikamente wirksam werden. Sie werden Phosphodiesterase-Inhibitoren genannt.

Diese Medikamentenklasse ist eine sichere und wirksame orale Behandlung für Männer mit erektiler Dysfunktion aufgrund körperlicher, psychischer oder gemischter Ursache. Es ist jedoch wichtig, dass die Patienten sich der geringen Wahrscheinlichkeit (weniger als 50%) bewusst sind, dass ein Geschlechtsverkehr nach der ersten Dosis möglich ist – insbesondere in schweren oder fortgeschrittenen Fällen und insbesondere bei der Anwendung von Viagra oder Levitra. Die Mehrheit der Männer, die Viagra wegen eines offensichtlichen Mangels an Wirkung abbrechen, wird tatsächlich ansprechen und Geschlechtsverkehr erreichen, wenn sie es erneut versuchen, von 50 mg auf 100 mg fortschreiten oder die Pille ohne Nahrung auf leeren Magen einnehmen (3 Stunden nach dem Essen) ). Die Einnahme von Viagra oder Levitra auf einen vollen Magen verringert nicht nur die Spitzenkonzentration im Körper um 30 bis 50%, sondern zusätzlich auch die Spitzenkonzentration um eine Stunde. Mit anderen Worten muss man nach der Einnahme warten, bevor man sexuelle Aktivitäten auslöst. Die Cialis-Spitzenkonzentration und die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Absorption werden durch einen vollen Magen nicht beeinflusst. Aus diesem Grund bleibt es mein Medikament der Wahl für die Behandlung von ED und ich verschreibe es immer zuerst. Außerdem haben viele meiner Patienten weniger Nebenwirkungen mit Cialis als mit den anderen beiden. Schließlich hat Cialis eine lange Aktivität und die Patienten sind bis zu 36 Stunden nach der Einnahme dieser Pille erfolgreich beim Geschlechtsverkehr. Aus Sicht des Patienten stellt dies einen deutlichen Vorteil dar, da er den Planungsbedarf verringert. Sex kann spontaner und natürlicher sein. Planung bringt die Stimmung zum Erliegen. Wenn Sie lange nach der Pille Sex haben, fühlen sich Männer normaler! Aus diesen Gründen werde ich zuerst Cialis bei allen meinen Patienten ausprobieren und Viagra und Levitra für Männer reservieren, die Cialis nicht vertragen.

Die unten in Referenz Nr. 4 dargestellten Schritte helfen, die Erfolgschancen von Levitra und Viagra zu optimieren.

Zuverlässige Sicherheitsdaten, die in den 10 Jahren seit Einführung dieser PDE-Hemmer gesammelt wurden, bestätigen, dass Nebenwirkungen wie Priapismus (verlängerte Erektion), rote Augen, schmerzhafte Augen, Synkope (Ohnmacht), Tachykardie (schnelle Herzfrequenz) und Übelkeit auftreten sind aber selten. Rückenschmerzen und Muskelschmerzen treten bei Cialis selten auf. Es wurde gezeigt, dass HIV-Medikamente (Proteasehemmer) ihren Blutspiegel erhöhen. Bestimmte Patientengruppen sind anfälliger für eine Abnahme ihres Blutdrucks, einschließlich solcher mit Aortenstenose, hypertropischer obstruktiver Kardiomyopathie und multipler Systematrophie. Schließlich sind alle PDE-5-Hemmer bei Patienten, die Nitrate einnehmen, kontraindiziert.

Im vergangenen Jahr sind einige neue Sicherheitsbedenken wie Seh- und Hörverlust aufgetreten, die jedoch nach wie vor äußerst selten sind, was die Unbedenklichkeit dieser Medikamente verstärkt. Tatsächlich wissen wir jetzt, dass viele Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen (CVD) und ED davon profitieren.

Erektile Dysfunktion: Optionen für die orale Therapie

Dr. J. Francois Eid diskutiert die oralen Therapieoptionen oder „Pillen“, die zur Behandlung der erektilen Dysfunktion verfügbar sind.

Ein PDE-5-Hemmer (Cialis, Levitra, Viagra) kann sicher verschrieben werden, ohne dass umfangreiche kardiovaskuläre Untersuchungen erforderlich sind²

  • Männer, die symptomatisch sind und weniger als drei Risikofaktoren für koronare Herzkrankheiten haben
  • diejenigen mit kontrollierter Hypertonie
  • diejenigen mit leichter stabiler Angina
  • Patienten, die eine erfolgreiche koronare Revaskularisation (Bypass- oder Stentplatzierung) durchgemacht haben
  • Männer mit einer Geschichte von unkompliziertem Herzinfarkt, die vor mehr als 6-8 Wochen stattfand
  • die mit leichter Herzklappenerkrankung des Herzens
  • Patienten mit leichter linksventrikulärer Erkrankung und kongestiver Herzinsuffizienz (NYHA-Klasse I)

Cialis (Tadalafil)

Orale Medikamente wie Cialis, Levitra und Viagra stehen zur Behandlung von erektiler Dysfunktion zur Verfügung. Sie gehören zu einer Klasse, die als PDE-5-Inhibitoren bezeichnet wird. Sie arbeiten daran, ein normales Blutflusssystem im Penis wiederherzustellen, so dass eine Erektion mit sexueller Stimulation erfolgen kann.

Highlights von Cialis:

Nur ED-Medikamente, die klinisch erwiesen sind, arbeiten bis zu 36 Stunden.

Funktioniert bei manchen Männern bis zu 30 Minuten.

Gibt Ihnen die Freiheit, den für Sie richtigen Moment zu wählen.

Nebenwirkungen:

Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Magenverstimmungen, Rückenschmerzen und Muskelschmerzen. Die Nebenwirkungen verschwinden normalerweise nach einigen Stunden. Suchen Sie im seltenen Fall des Priapismus sofort ärztliche Hilfe auf, um langfristige Verletzungen zu vermeiden. Eine andere ungewöhnliche Nebenwirkung war eine plötzliche Abnahme oder ein Verlust des Sehvermögens.

Wer sollte Cialis nicht einnehmen?

Cialis ist bei Patienten, die Nitrate verwenden, kontraindiziert. Wenn Sie Erholungsmedikamente namens „Poppers“ wie Amylnitrat und Butynitrit verwenden, dürfen Sie Cialis nicht einnehmen. Wenn Cialis zusammen mit bestimmten Alpha-Blockern eingenommen wird, kann dies zu einem plötzlichen Blutdruckabfall führen, der zu Schwindel oder Ohnmacht führen kann. Es kann jedoch mit Flomax 0,4 mg verwendet werden.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, einschließlich verschreibungspflichtiger und nicht verschreibungspflichtiger Arzneimittel, Vitamine oder gesundheitlicher Zusatzstoffe wie Cialis, die sich nachteilig beeinflussen können.

So verwenden Sie Cialis:

Cialis ist nur auf Rezept erhältlich. Es wird oral vor der sexuellen Aktivität nicht mehr als einmal täglich eingenommen. Es kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Bei einigen Patienten können die Dosisstärke und die maximale Anwendungshäufigkeit angepasst werden.

Levitra (Vardenafil)

Levitra ist auch ein von der FDA zugelassenes Medikament zur Behandlung von Erektionsstörungen.

Wie funktioniert Levitra?

Levitra ist ein oral einzunehmendes Arzneimittel, das nur auf Rezept erhältlich ist. Es sollte ungefähr 60 Minuten vor der sexuellen Aktivität eingenommen werden. Es sollte nicht mehr als einmal täglich eingenommen werden. Es kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden.

Nebenwirkungen:

Die Nebenwirkungen sind im Allgemeinen mild und halten nicht sehr lange an. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Flushing, verstopfte oder laufende Nase. In seltenen Fällen wurden Priapismus und Sehstörungen beobachtet.

Gegenanzeigen:

Levitra ist kontraindiziert bei Patienten, die irgendeine Form von Medikamenten einnehmen, die als Nitrate oder als „Poppers“ bezeichnete Erholungsmedikamente wie Amylnitra oder Butylnitrat eingenommen werden. Wenn Sie Alpha-Blocker einnehmen, ist Levitra nicht das richtige Medikament für Sie.

Viagra

  • Erstes, von der FDA zugelassenes Medikament zur Behandlung der erektilen Dysfunktion
  • Steigert den natürlichen Erektionsprozess während der Erregung
  • Funktioniert für eine Vielzahl von Ursachen für erektile Dysfunktion
  • Über 6 Millionen Patienten haben es versucht
  • Etwa 250.000 Ärzte haben es verschrieben
  • Über 14 Millionen verschriebene Rezepte
  • Über 100 Millionen Tabletten wurden ausgegeben
  • Im Gegensatz zu Placebo-ähnlichen Medikamenten hat Viagra eine hohe Nachfüllrate

Verwendung von Viagra

Bei nüchternem Magen dauert es etwa 85 Minuten, bis Viagra ™ in den Blutkreislauf aufgenommen wird und den Penis erreicht. Einige Patienten (jüngere Männer) können bereits 30 Minuten nach der Einnahme von dem Medikament profitieren. Eine fettreiche Mahlzeit verzögert die Resorption von Viagra. Daher wird empfohlen, Viagra nüchtern oder nach einer fettarmen Mahlzeit einzunehmen. Wenn Viagra einmal absorbiert ist, bleibt es ungefähr vier bis sechs Stunden im Kreislauf, was das Fenster der sexuellen Möglichkeiten darstellt. Wenn dies zunächst nicht erfolgreich war, sollten die Patienten Viagra bei drei verschiedenen Gelegenheiten mit 100 mg versuchen, bevor sie zu dem Schluss gelangen, dass das Medikament unwirksam ist.

Viagra-Wirksamkeit

Viagra ist bei zwei Dritteln der Männer mit erektiler Dysfunktion wirksam, unabhängig von Alter und Schweregrad der erektilen Dysfunktion. Bestimmte Gruppen von Männern, die das Medikament einnehmen, sind jedoch besser als andere. Rückenmarkverletzte Männer haben beispielsweise bessere Ergebnisse als Patienten, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden (z. B. Bluthochdruck, hohe Serumfettwerte), und Patienten, die wegen Prostatakrebs behandelt wurden (z. B. Entfernung der Prostata oder Strahlentherapie), scheinen am wenigsten zu profitieren .

Viagra-Nebenwirkungen

Die meisten Nebenwirkungen sind mild und gut verträglich. Folgende Nebenwirkungen wurden am häufigsten gemeldet: Kopfschmerzen, Gesichtsrötung, Sodbrennen und verstopfte Nase. Ein kleiner Prozentsatz (3%) der Menschen kann eine Sehstörung entwickeln. es kann die Form eines blauen Dunstes oder eines Hauches sowie eine erhöhte Wahrnehmung der Helligkeit annehmen. Dieser Effekt ist sehr mild, vorübergehend und reversibel.

Wer sollte Viagra nicht nehmen?

Viagra ist kontraindiziert für Patienten, die Nitrate enthaltende Medikamente einnehmen. Dies gilt auch für Patienten, die intermittierend Nitrate (einschließlich Nitroglycerin) zur Behandlung von Angina pectoris benötigen.

Bei Patienten mit regelmäßiger Anstrengung stellt sexuelle Aktivität kein besonderes kardiovaskuläres Risiko dar. Selbst bei Patienten mit Myokardinfarkt in der Anamnese (MI) besteht für diejenigen, die regelmäßig Sport treiben, während des Geschlechtsverkehrs nur ein geringes Risiko.

Es gibt jedoch keine ausreichenden Informationen zum kardiovaskulären Risiko bei sexuell inaktiven Männern, die sexuell aktiv werden. Ein Belastungstest und / oder eine Überweisung an einen Kardiologen können angebracht sein, und Variablen wie das Alter des Patienten, die Krankengeschichte und bestehende medizinische Zustände können relevant sein.

Stendra

Alternative medikamentöse Therapien

Alternative orale Therapien für erektile Dysfunktion (die Verfügbarkeit kann geographisch variieren) sind Uprima (Apomorphin) und Phentolamin. Sowohl Uprima als auch Phentolamin weisen sehr geringe oder keine Wirkungsgrade auf und werden daher für die vorliegenden Zwecke nicht angesprochen.

Uprima ist für die Behandlung der erektilen Dysfunktion in Europa zugelassen und die ersten Verkäufe waren nicht sehr beeindruckend (weniger als 20% des ED-Marktes). Die Wiederauffüllraten unterstützen die mangelnde Wirksamkeit.

Der Antrag von Phentolamin bei der FDA wurde zurückgezogen und das Medikament ist nicht verfügbar.